Warum Startups von Coworking Spaces profitieren?

Startup Coworking

Moderne Arbeitsplätze sind gewünscht. Dass sie sich diese allerdings auch für Startups vorteilhaft teilen lassen, wird mit dem Artikel über Coworking Spaces beschrieben.

Coworking Spaces: Vorteile der Coworking Spaces für Startups

Coworking Space ist ein moderner Begriff, um das Zusammenarbeiten mehrerer Personen an einem Arbeitsort zu beschreiben. Sie sind meist selbstständig oder sind Teil eines Unternehmens, welches sich mit anderen Unternehmen ihren Arbeitsplatz teilt.

Bevor geschaut werden soll, warum diese Idee gerade für Startups interessant ist, sollte ein Blick auf ein ähnliches Modell aus der Historie geworfen werden, welches sich mittlerweile stark etabliert hat.

Exkurs: Querverbindungen zu Modellen in der Gesundheitsbranche

Ursprünglich galt das multidisziplinäre Modell niedergelassener Ärzte als eines, welches beispielsweise aus den Niederlanden kam. Es wurde jedoch auch rasch in Deutschland aufgenommen.

Bei diesem Modell sind nicht nur Ärzte aus gleicher Fachrichtung in einer großen gemeinsamen Praxis untergebracht, sondern ebenso andere Fachärzte sowie medizinische bzw. psychosoziale Berufsgruppen. So teilen sich beispielsweise Psychiater, Psychologen, Ergotherapeuten, Krankengymnasten eine gemeinsame Praxis.

Dies könnte als Coworking Space betitelt werden, heißt allerdings in Fachkreisen lediglich Gemeinschaftspraxis. Ihre Vorteile ähneln allerdings jenen, die auch für Startups gelten. Diese werden im folgenden Teil näher beschrieben.

Vorteile von Coworking Spaces

In wirtschaftlichen Zusammenhängen sehen Coworking Spaces natürlich anders als eine Gemeinschaftspraxen aus, bei der auf die Schweigepflicht und Datenschutz der Klientinnen Rücksicht genommen werden muss.

Deswegen sind in dem Fall die Praxen zwar gesamtheitlich verbunden, bieten aber separate Untersuchungs- und Behandlungszimmer an, bei denen einfach die Tür geschlossen werden kann. Bei den Großraumbüros in Unternehmen ist allerdings oftmals ein großer Arbeitsraum vorhanden und ggf. ein oder mehrere abschließbare Besprechungsräume. Das ist auf Grund der Arbeitsdynamik gezielt beabsichtigt.

Vorteil 1: Kostenersparnis

Die Kostenersparnis ist ein wichtiger Vorteil, den Coworking Spaces haben und auf die insbesondere die Startups gerade zu Anfang einen Blick haben müssten. Hier kann man beispielsweise bei den folgenden Fix- bzw. Gemeinkosten sparen, die erheblich sein können:

a.  Mietkosten: Hierbei sind nicht nur die Arbeitsräume ein hoher Aufwand. Wenn dann alleine noch Toiletten, eine Küche, Besprechungsräume hinzukommen, die aber alleine nicht so stark genutzt werden, sind das unnötige und teilbare Räume sowie aufteilbare Kosten.

b.  Reinigungskosten: Reinigungspersonal, welches eingestellt oder extern hinzugezogen werden muss, ist teuer. Auch diese Kosten lassen sich perfekt splitten.

c.  Internet- und Telefongebühren: In der Regel könnten sich die Unternehmer diese auch aufteilen, wenn sie ihre Server separat halten können und die Tarife wie eine Flatrate genutzt werden.

d.  Gemeinsames Empfangspersonal: Ein persönlicher Empfang ist immer etwas Besseres und Professionelleres. Dennoch muss sich nicht jeder Unternehmer einen Mitarbeiter für diesen Bereich separat einstellen. Auch diese Position lässt sich gut aufteilen.

e.  Gemeinsames Equipment: Oftmals lassen sich die Anschaffungskosten oder Leasingkosten von Equipments im Büro teilen. Denn alle brauchen einen Drucker, Scanner, Präsentationsbeamer und dergleichen.

Vorteil 2: Qualitätserhöhung durch interdisziplinären Austausch

Die Unternehmer profitieren von dem Verständnis der anderen Professionen für die eigene Arbeit. Die Qualität und der Weitblick erhöhen sich deswegen zusehends, von dem am Ende auch die eigenen Kunden einen positiven Effekt spüren werden.

Vorteil 3: Kundenakquise

Sitzen die jungen Unternehmer zusammen, können sie sich auch gegenseitig bei ihren Kunden empfehlen. Denn oftmals benötigen diese eine Dienstleistung, die der andere im Großraumbüro anbietet. Das spart den eigenen Akquise-Aufwand.

Vorteil 4: Erreichbarkeit für die Kunden

Wenn die Einzelunternehmer selbst unterwegs sind, kann eine gemeinsame Sekretärin beziehungsweise Empfangspersonal den Kundenkontakt persönlich entgegennehmen. Das ist einerseits am Telefon oder am Empfang möglich. Das macht einen wesentlich besseren Eindruck, als wenn niemand abnimmt oder nur der Anrufbeantworter das erledigt.

Vorteil 5: Professionellere Präsentation gegenüber den Kunden

Die Kunden werden das gemeinsame Großraumbüro dahingehend identifizieren, dass ein großes Gesamtportfolio angeboten wird. Das ist unbewusst und oftmals automatisch die Annahme, dass sich die Dienstleister miteinander austauschen, um für ihn bessere Ergebnisse erzielen zu können. Das wiederum macht einen besseren Gesamteindruck auf die Kunden.

Fazit

Insgesamt lassen sich sehr viele Vorteile als Coworking Spaces identifizieren, die noch kleinteiliger beschreiben werden könnten. Kritiker mögen vielleicht meinen, dass sich nicht allzu viele Kosten aufsplitten lassen.

Dem kann widersprochen werden, wenn die Startups die richtigen Ideen umsetzen. Wenn die Unternehmer zum Beispiel bezüglich des Personals wie Reinigungskräfte oder Empfang Zeitarbeitsfirmen und beim Equipment Leasingverträge einsetzen, sind die Kosten klarer abzugrenzen und entsprechend aufzuteilen.

Neben den wichtigen Aspekt der Kostenersparnis hat das Modell aber auch einen wesentlichen Mehrwert für das eigene qualifizierte Arbeiten, die Arbeitsmotivation mittels Austauschs und den verbesserten Gesamteindruck gegenüber den Klienten.

Kommentar hinterlassen on "Warum Startups von Coworking Spaces profitieren?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Diese Website nutzt Google Analytics. Möchtest Du nicht weiter getrackt werden, Klicke hier!