Welches Erste Hilfe Material muss in einem Betrieb vorhanden sein?

Welches Erste Hilfe Set

Ein Erste-Hilfe-Kasten enthält Materialien, die in Notfallsituationen wie Blutungen, Verbrennungen oder Verstauchungen benötigt werden. Es handelt sich um eine tragbare Auswahl an medizinischem Material für die Behandlung kleinerer Verletzungen und Beschwerden.

Vom Heftpflaster für kleine Wunden bis hin zu Verbandspäckchen und Dreieckstüchern sind darin viele verschiedene Binden und Kompressen enthalten. Ein Erste-Hilfe-Kasten muss am Arbeitsplatz jederzeit leicht zugänglich sein und viele grundlegende medizinische Artikel enthalten, die gesetzlich vorgeschrieben sind.

Gesetzliche Vorschriften für Verbandskästen in Betrieben

Es gibt für Unternehmen des Handels oder der Industrie klare Rechtsvorschriften für Erste-Hilfe-Materialien, die stets vorrätig sein müssen. Diese Bestimmungen enthalten eindeutige, standardisierte Angaben über die Anzahl, Art und Menge der benötigten Bestandteile der Verbandskästen. Diese wurden vom Gesetzgeber in DIN-Normen festgelegt.

Unterschieden wird zwischen zwei Arten von Verbandskästen für Betriebe. Zum einen den kleinen Erste Hilfe Koffer nach DIN Norm 13157 und zum anderen den großen Verbandskasten nach DIN 13169. Anstelle eines großen Verbandskastens (DIN 13169), können zwei kleine Verbandskästen (DIN 13157) eingesetzt werden. Der große Erste-Hilfe-Koffer enthält genau die gleiche Ausstattung wie zwei kleine Verbandskästen.

Welcher Verbandskasten ist vorgeschrieben?

Die vorgeschriebene Ausstattung richtet sich nach der Anzahl der Mitarbeiter und nach Art der Firma. Das Unfallrisiko ist auf Baustellen am höchsten und in Fabriken mittelhoch. In Geschäften, Büros und Startups gibt es dagegen ein niedriges Unfallrisiko.

Verwaltungs- und Handelsbetriebe benötigen aus diesem Grund weniger Verbandskästen pro Mitarbeiter als Baustellen. In Geschäften reicht ein großer Verbandskasten für bis zu 500 Mitarbeiter, während der gleiche große Erste-Hilfe-Koffer für eine Baustelle mit nur 10-50 Mitarbeitern ausreicht. Betriebe aus der Kategorie Herstellung und Weiterverarbeitung liegen dazwischen, ein großer Verbandskasten reicht dort für 21-100 Mitarbeiter. Für Startup Unternehmen, die ein neues Büro mit weniger als 50 Mitarbeitern gründen, reicht ein kleiner Verbandskasten nach DIN 13157.

Darauf solltest du beim Kauf eines Erste-Hilfe-Koffers achten

Um keine Schwierigkeiten bei der Kontrolle des Ordnungsamtes zu bekommen, sollte der Verbandskasten klar nach der DIN-Norm ausgestattet und gekennzeichnet sein. Ein Vorteil ist auch, wenn in dem Koffer noch Platz für eigenes Material ist. So kann alles zusammen verstaut werden.

Erste-Hilfe-Kästen müssen an einem Ort aufbewahrt werden, an dem sie leicht zu finden, zu benutzen und aufzubewahren sind, um sich selbst zu schützen und die gesetzlichen Vorschriften zu erfüllen. Ein Verbandskasten nach DIN enthält alles, was für die Behandlung kleinerer Verletzungen und Erkrankungen am Arbeitsplatz benötigt wird.

Erste-Hilfe-Sets sind für nichtmedizinische Fachkräfte konzipiert und enthalten neben den Verbänden, Augenklappen, Salben und Handschuhen auch eine Anleitung für Erste Hilfe. Wichtig ist außerdem, dass der Verbandskasten regelmäßig überprüft wird und abgelaufene Medikamente durch frische ersetzt werden. Sobald etwas aus dem Kasten genommen wird, sollte es sofort wieder aufgefüllt werden.

Fazit: Gut gerüstet für den Notfall mit dem richtigen Verbandskasten 

Jeder Arbeitgeber ist gesetzlich verpflichtet, am Arbeitsplatz einen Erste-Hilfe-Kasten bereitzuhalten. Er muss leicht zu finden, einfach zu benutzen und gut bestückt sein. Egal, ob es sich um ein Büro, einen Laden oder ein Lager handelt, es muss sichergestellt sein, dass Verletzungen schnell behandelt werden können. Die Zeit, bis die Rettungskräfte eintreffen, kann so optimal für die Wundversorgung genutzt werden.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner