Guerilla-Marketing – die Königsdisziplin in der Werbung

Guerilla-Marketig Werbung

Warum Werbung wirken muss

Um auf sich aufmerksam zu machen, müssen Unternehmen Werbung betreiben. Es kommt darauf an, die Massen mit den richtigen medialen Botschaften aufmerksam zu machen.

Ein effektives Instrument, um für viel Gesprächsstoff zu sorgen, ist das Guerilla-Marketing. Es geht darum, eine Werbebotschaft schnellstmöglich in großen Kreisen zu verbreiten.

Das muss nicht teuer sein, auch die Popularität ist noch von untergeordneter Bedeutung. Vielmehr kommt es auf Mut und Kreativität an, um potentielle Kunden schnell und unkompliziert abzuholen.

Guerilla-Marketing – was ist das?

In der Kommunikationspolitik hat das Guerilla-Marketing einen besonderen Stellenwert.

Ziel ist es, ein möglichst breites Publikum mit einer Werbebotschaft zu erreichen. Im Krieg war die Guerilla-Kriegsführung eine besondere Kampftechnik, nicht anders sieht es in der Werbung aus.

Die Technik des Guerilla-Marketing ist einzigartig, mit ungewöhnlichen Taktiken gilt es, den Gegner zu überraschen. Bei den verfügbaren Werbeformen stellt das Guerilla-Marketing eine Besonderheit dar, da es einfach und ungewöhnlich zugleich ist. Für eine gute Guerilla-Marketing-Aktion sind keine umfangreichen finanziellen Mittel erforderlich.

Das Guerilla-Marketing als Königsdisziplin in der Werbung

Das Guerilla-Marketing umfasst mehrere unkonventionelle Marketing-Instrumente wie Viral-, Sensations-, Moskito-, Buzz-, Ambient- und Ambush-Marketing.

Beim Guerilla-Marketing handelt es sich um eine besonders spektakuläre Form des Marketings, die sich durch Originalität und Extravaganz auszeichnet. Gewöhnliche und alternative Formen des Marketings werden miteinander verbunden, um Aufsehen zu erregen.

Das Guerilla-Marketing will provozieren; ein Beispiel dafür ist die Kampagne von Amnesty International, bei der das Unternehmen mit einer zusammengepferchten Frau im Reisekoffer auf den Missstand des Menschenhandels hinwies.

Ein Casino, das an einem Flughafen ansässig ist, warb mit einem Gepäckförderband, das in einen Roulettetisch verwandelt wurde. Die Werbung erzielt ohne ein großes Budget die gewünschte Wirkung. Die Aufmerksamkeit der Massen wird durch untypische Kampagnen angeregt – gerade das macht die Werbebotschaften so wirksam und so besonders.

Die Besonderheiten des Guerilla-Marketings

Das Besondere der Guerilla-Kampagnen ist, dass sie mit einem kleinen Budget eine maximale Wirkung erzeugen.

Kreativität ist gefragt, sie bringt Schwung in die Kampagne und wertet das Image auf. Im Vordergrund steht der Überraschungsmoment, der für Aufmerksamkeit sorgt. Das ist bei keiner anderen Werbekampagne möglich.

Das Konzept ist so erfolgreich, da es eine große Reichweite hat und eine bestimmte Zielgruppe angesprochen wird. Das Guerilla-Marketing ist ausgefallen und durch besondere Ideen geprägt, gerade deshalb erregt es die Aufmerksamkeit so vieler Menschen.

Verbreitung durch soziale Netzwerke

Soziale Netzwerke sind ein wirksames Mittel, um Werbebotschaften zu verbreiten, da sie von immer mehr Menschen genutzt werden.

Das Guerilla-Marketing hat viele Vorteile, doch ist es nicht völlig ungefährlich. Diese provokative Form der Werbung begeistert nicht jeden, das werbende Unternehmen bewegt sich teilweise auf sehr dünnem Eis.

Nicht immer sind die Mittel völlig legal, auch wenn sie kostengünstig sind.

Ein Beispiel dafür ist die Kampagne für eine Dinosaurier-Ausstellung im calgary zoo, bei der für die Werbung eine Bushaltestelle zerstört wurde, um eine Fährte zu legen. Der Werbende könnte mit dem Guerilla-Marketing ein negatives Image bekommen, indem er provoziert.

Werbung auf provokative und kreative Weise kennzeichnet das Guerilla-Marketing, es kommt auf eine rebellische Marketingstrategie an. Wird das Gesetz übertreten, kann das hohe Kosten nach sich ziehen, so wie die Zerstörung einer Bushaltestelle.

Ein negativer Effekt des Guerilla-Marketings kann die Ablenkung von der eigentlichen Werbebotschaft sein, da das Guerilla-Ereignis aufgrund seiner Ausgefallenheit alle Aufmerksamkeit auf sich lenkt.

Die Effekte der Werbebotschaft lassen sich nicht steuern, auch wenn sich die Werbebotschaft über soziale Netzwerke schnell verbreiten kann.

Nähere, umfangreiche Tipps und weitere Beispiele bekommst Du im kostenlosen E-Book Ratgeber “Guerilla-Marketing für Kreative”.

Kommentar hinterlassen on "Guerilla-Marketing – die Königsdisziplin in der Werbung"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Guerilla-Marketing – die Königsdisziplin in der Werbung

Lesezeit: 2 min
0