B2C Marketing mit QR-Codes: kuhpix macht es noch einfacher

Das StartUp kuhpix aus Koblenz bietet die einfache und schnelle Erstellung einer persönlichen Kontakt-App, die von jedem Smartphone via QR-Code aufgerufen werden kann.

Wird damit das B2C-Marketing deutlich einfacher? Jan Kohlhaas – Produktmanager bei kuhpix – über die neue Softwarelösung:

Herr Kohlhaas, eine eigene Kontakt-App, welchen Zweck erfüllt diese, können Sie unseren Lesern ein paar Anwendungsbeispiele nennen?

Unsere Kontakt-App wird mit einem QR-Code aufgerufen. Dieser QR-Code befindet sich auf „Offline“-Kommunikationsmitteln wie Drucksachen, Werbemitteln, Autos, Schaufenstern usw.. Scannt ein Benutzer den QR-Code und landet auf der App, kann er hier mit wenigen Klicks seinen Kontaktwunsch formulieren und absenden.

So kann man zum Beispiel mit einem QR-Code auf einem Vorführwagen eine Probefahrt buchen, indem man den Code scannt und direkt in der App seinen Wunschtermin angibt. Das Autohaus bekommt daraufhin eine E-Mail und der Kontakt ist geschaffen.

Wie kam es zu dem originellen Namen kuhpix?

Bei der Namensgebung wollten wir einfach das Thema QR-Code witzig verpacken. Ein QR-Code ist schwarz-weiß gepunktet, genau wie eine Kuh.
Da sich „Q“ und „Kuh“ auch noch gleich anhören und ein QR-Code umgangssprachlich auch als „Pixelcode“ bezeichnet wird, war der Name schnell gefunden.

Es gibt auch kuhpix-Apps für Filialen und Franchisenehmer, das dürfte für viele unserer Leser interessant sein. Gibt es hier bereits eine Referenzumsetzung, die man sich beispielhaft anschauen kann? Was machen die B2B-Kunden hauptsächlich mit ihrer „kuhpix“?

Wir sind gerade dabei eine Referenzgalerie auf unserer Webseite aufzubauen. Dann wird man sich auch verschiedene Apps ansehen können. Generell haben wir ganz verschiedene Einsatzzwecke, die sich momentan alle auf den B2C Bereich beziehen. Von der Buchung der Probefahrt über die Prospektbestellung bis hin zum Feedback nach einer Veranstaltung oder einem Restaurantbesuch ist alles möglich.

Es gibt unzählige Einsatzzwecke, die alle darauf zielen die Kommunikationslücke zwischen Offline- und Onlinekommunikation zu schließen. Manchmal überraschen uns sogar unsere Kunden mit neuen Einsatzzwecken wie mit einer Gewinnspielaktion auf Brottüten einer Bäckereikette, bei der man EM Deutschlandtrikots gewinnen konnte.

Mit welchen Kosten muss man ungefähr rechnen, wenn man sich seine eigene App mit eigenen Funktionen programmieren lassen will, gibt es hier bestimmte Richtwerte?

Kuhpix ist ja ein Baukastensystem für Apps, also quasi ein kleines Contentmanagementsystem für Apps, welches wie WordPress oder Typo3 von jedem User auch ohne Programmierkenntnisse bedient werden kann. Zwar sind Farben, Inhalte und die Art der App bei kuhpix flexibel einstellbar, individuelle Features sind aber in der normalen Version nicht vorgesehen. Für einige Kunden haben wir aber auch schon zusätzliche Features eingebaut.


Wenn das nicht reicht, setzen wir nicht auf unser kuhpix System auf, sondern programmieren einfach eine individuelle App inklusive aller gewünschten Features. Die Frage nach den Kosten einer solchen individuellen App beatworten wir gerne mit einer Gegenfrage: Was kostet denn ein Auto? Aber im Ernst: Eine komplett individuelle App fängt ungefähr im fünfstelligen Bereich an.

Die Apps unterstützen auch die Vermarktung über QR-Codes. Setz sich diese Form mittlerweile auch bei weniger technisch versierten Benutzern durch, welche Beobachtungen machen Sie hier?

Die Smartphonedichte in Europa wächst rasant. Deutschland ist zwar nicht an der Spitze dieser Entwicklung, doch auch hier ist der Trend klar erkennbar. Zeitverzögert dazu wachsen auch die Akzeptanz und die Kenntnis über die Nutzung und Verwendung des QR-Codes.

Wenn unsere Kunden verstanden haben, welches Potential Sie mit einem Tool wie kuhpix haben, finden sich sehr leicht geeignete und erfolgreiche Einsatzzwecke. Da kuhpix aber ein erklärungsbedürftiges Marketingtool ist, kommen die meisten Konzepte in Zusammenarbeit mit dem Kunden zustande.

Hinter dem Projekt steckt die forty-four Multimedia GmbH aus Koblenz. Welche weiteren Projekte betreuen Sie?

forty-four ist eine klassische Webagentur mit 4 großen Standbeinen: „CMS Systeme mit Typo3“, „SEO und SEM“, „E-Commerce Shopsysteme“ und „Anwendungsentwicklung“ (z.B. Apps oder Web applikationen). Da wir historisch gewachsen aus dem Bereich Print kommen, bieten wir zudem auch die Leistungen einer Printagentur von der Visitenkarte über die Imagebroschüre bis zum 10×10 Meter Werbebanner.

Immer wieder entwickeln wir aber auch eigene Webprojekte wie kuhpix und nutzen dabei unser Know-How und unsere eigene Infrastruktur. Für unsere Kunden aus Rheinland-Pfalz, Hessen und NRW betreuen wir zahlreiche Projekte aus allen Branchen. Da Koblenz ja nicht der Nabel der Internetwelt ist, sind wir mit diesem Leistungsspektrum und einem Projekt wie kuhpix hier schon echte Exoten. Allerdings fühlen wir uns damit sehr wohl :-).

Kommentar hinterlassen on "B2C Marketing mit QR-Codes: kuhpix macht es noch einfacher"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.