Frühstück komplett: Von mymuesli zum Oh!Saft Orangen-Abo

Ein mymuesli-Teammitglied geht mit einer eigenen Idee Online, das kann ja nur spannend werden.

Das Sub-StartUp Oh!Saft hat zudem ebenso etwas mit einem genussvollen Frühstück zu tun.

MeinStartup.com im Gespräch mit dem Initiator und bekennenden „Orangensaft-Junkie“ Stephan Schwarz:

Wir berichten in letzter Zeit sehr häufig über neue StartUps im Bereich Online und Abo-Modelle. O(h)-Saft bzw. die Früchte dazu auf Bestellung ist dann aber doch einmal etwas erfrischend anderes. Wer kam wann auf diese Idee?

Als langjähriges Team-Mitglied bei mymuesli war ich es natürlich gewohnt, mein Frühstück im Internet zu bestellen. Die Idee zu Oh!Saft entstand – wie sollte es auch anders sein – bei einem Frühstück mit den Kollegen, das war vor zwei Jahren.

Denn frisch gepresster Orangensaft gehört für uns schon immer zu einem ausgewogenen Start in den Tag dazu. Schließlich schmeckt dieser nicht nur besser, er enthält auch wesentlich mehr Vitamine und Mineralstoffe als Saft aus Konzentrat oder gar Fruchtnektar. Nur irgendwie kommt man viel zu selten in den Genuss von frisch gepresstem Orangensaft: In Supermärkten sucht man nach richtig guten Saftorangen oft vergeblich und die Qualität der Orangen im Regal einzuschätzen fällt meist schwer.

Ein Orangen-Abo, bei dem man das ganze Jahr die besten Saftorangen bequem nach Hause geliefert bekommt, schien uns da die perfekte Lösung zu sein. So spart man sich auch lästiges Tütenschleppen und kann jeden Tag ein Glas frisch gepressten Oh!Saft genießen.

Ihr Mitgründer Robert Eder ist der „Orangenexperte“ im Team. Was braucht es, um ein erfolgreiches StartUp im Bereich Lebensmittel zu gründen?

Nach langer Recherche, wo unsere Oh!Saft-Orangen herkommen sollten, fiel mir mein alter Obsthändler in der Passauer Altstadt ein. Der hatte zwar seinen Obstladen in der Stadt nicht mehr, war aber inzwischen Großhändler und Orangenexperte mit eigenem Lager und Logistik.

Robert war sofort begeistert von der Idee und seine langjährige Erfahrung, was den Einkauf und Vertrieb von frischen Lebensmitteln angeht, ist sehr wichtig für uns. Zudem konnten wir auf das Team von mymuesli und deren Expertise, was die Lagerung und den Versand von Lebensmitteln in ganz Deutschland betrifft, zurückgreifen.

Wie und durch wen erfolgt die Auswahl der Produkte, der Versand, aber auch die Wartung der Pressen etc.?

Robert Eder kümmert sich seit dem Start von Oh!Saft im Oktober 2010 um den Einkauf der Orangen und die Logistik. Mit seiner langjährigen Erfahrung weiß er ganz genau, in welchen Ländern es zu welcher Jahreszeit die besten Saftorangen gibt.

So kommt es, dass wir bis zu viermal im Jahr unsere Orangenreise um den Zitrusgürtel der Erde fortsetzen und unser Herkunftsland wechseln. Unsere elektrischen Saftpressen, die es zum Abo gratis gibt, beziehen wir von einem führenden Hersteller, der auch den technischen Support für unsere Kunden übernimmt.

Kauft man die Orangen für den frischen Saft nicht geschickterweise beim Händler oder Supermarkt um die Ecke?

Unser Ziel ist es, unseren Kunden immer die besten Orangen für frisch gepressten Saft liefern zu können. Im Supermarkt fällt es oft schwer festzustellen, ob sich eine Orange zum Pressen eignet. Und das ganze Jahr über gleichbleibend gute Qualität zu bekommen ist dort praktisch unmöglich.

Oft schmecken die Orangen strohig oder wurden aus kostengründen zu früh geerntet und schmecken daher unangenehm sauer. Das versuchen wir bei Oh!Saft natürlich zu vermeiden.

Ich stelle mir gerade in eurem Bereich einige Hürden und Vorschriften der Behörden vor. Wie seid ihr mit dieser Herausforderung bei der Existenzgründung umgegangen?

Auch hier konnten wir wieder auf die langjährige Erfahrung von Robert und dem mymuesli-Team zurückgreifen.

Beide haben schließlich schon lange mit dem Einkauf und Versand von Lebensmitteln zu tun und wissen ganz genau, was es zu beachten gibt. Damit waren wir von Anfang an auf der sicheren Seite.

Was sind die nächsten Pläne für den Oh-Saft?

Stephan Schwarz

Schon in Kürze soll es Oh!Saft auch in Österreich geben. Versand und Logistik sollten durch die Grenznähe zu Passau kein Problem darstellen.

Außerdem wollen wir versuchen, insbesondere noch mehr Firmen von Oh!Saft zu überzeugen. Denn gerade für junge Startups ist Oh!Saft eine perfekte Möglichkeit zur Mitarbeitermotivation und hilft sicherlich dabei, zu einem gesünderen und ausgewogenen Frühstück anzuregen.

Unser wichtigstes Ziel bleibt es aber natürlich, stets die besten Saftorangen liefern zu können.

1 Kommentar zu "Frühstück komplett: Von mymuesli zum Oh!Saft Orangen-Abo"

  1. Ich verfolge die Geschichte von Mymuesli schon länger und absolut begeistert von diesem Unternehmen. Ob dies nun gleich erfolgreich wird mit Osaft wird sich zeigen.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.