Neues Vergleichsportal Reifen2GO: „Nicht nur der Preis entscheidet“

Ein Preisvergleichsportal, spezialisiert auf den Reifenmarkt, mit diesem Geschäftskonzept präsentiert sich das Online-StartUp Reifen2GO aus Pforzheim. Mit Geschäftsführerin Sabine Heck sprachen wir über das Potenzial der Dienstleistung sowie die weiteren Ausbaupläne:

Frau Heck, Ihr Portal startet rechtzeitig zur diesjährigen Winterreifen-Saison. War dies ein Zufall oder so geplant?

Wir habe die geschlossene Betaversion bereits im Juli gelauncht, um den Reifenhändlern Zugang zum Portal zu ermöglichen. Im September haben wir reifen2go.de dann geöffnet, um nun rechtzeitig zur Umrüstphase mit unsere Marketingaktivitäten durchstarten zu können. Pünktlich zum ersten Schneefall ging unsere TV-Kampagne onair, da hat wirklich alles genau gepasst.

Reifen2GO ist ja kein eShop im eigentlichen Sinn, Sie suchen günstige lokale Angebote und vermitteln diese dann an einen Händler vor Ort, habe ich dies richtig verstanden?

Wir kooperieren aktuell noch nicht mit dem stationären Handel, unser Service richtet sich derzeit an Reifen-Onlineshops wie bspw. tirendo.de oder ATU.de. Diese Shops binden wir in unserem System an und bieten unseren Nutzern so die Möglichkeit, einen transparenten und unabhängigen Preisvergleich der Online-Shops durchführen zu können. Im Gegensatz zu allgemeinen Preisvergleichsportalen bieten wir auch branchenspezifische Suchfilter an, wie bspw. die Kriterien des EU-Reifenlabels.

Unsere Nutzer sind daher schon deutlich weiter im Kaufentscheidungsprozess, zumal ja nicht nur der Preis ausschlaggebend für den Kauf ist. Lieferzeiten und Zahlungsbedingungen spielen auch eine große Rolle.

Nach welchen Kriterien wählen Sie Ihre Partnerbetriebe aus, und kann man sich als Händler auch bei Ihnen bewerben?

Prinzipiell kann jeder Reifenhändler angebunden werden, der einen Onlineshop betreibt und Endkunden beliefert. Die Anmeldung ist denkbar einfach: die Händler müssen sich nur registrieren und eine csv mit Beständen und Preisen bei uns hochladen. Wir behalten uns natürlich vor, Händler abzulehnen, deren Angebot uns nicht seriös erscheint, schließlich wollen wir unsere User nur an professionelle Anbieter weiterleiten. Zertifizierte Onlineshops werden von uns zusätzlich als Geprüfter Händler gekennzeichnet.


In letzter Zeit sind einige Dienste an den Start gegangen, die beispielsweise Werkstattleistungen aber dabei eben auch Zubehör wie Reifen und dessen Montage vermitteln. Wie wollen Sie im Wettbewerb mit diesen bestehen?

Wir haben keine Angst vor Wettbewerb und haben uns für 2013 viel vorgenommen: wir werden Reifen2GO als Serviceportal rund um das Thema Reifen und Räder positionieren und etablieren, mit umfangreichen und attraktiven Services für unsere User. Der Preisvergleich bleibt natürlich ein zentraler Teil unseres Angebots, wird jedoch um Felgen und Kompletträder erweitert. Ich kann mir daher auch sehr gut Kooperationen mit anderen Portalen vorstellen, deren Dienstleistungen zu uns passen.

Wie schätzen Sie das Potenzial für Ihre Online-Dienstleistung ein?

Wir stehen mit Reifen2GO ja noch am Anfang, aber die Resonanz auf unser Angebot ist schon jetzt, wenige Wochen nach dem Start, absolut überzeugend. Sowohl von Kunden als auch von den angeschlossenen Händlern erfahren wir sehr positives Feedback, daher bin ich sicher, dass wir mit unserem Angebot dauerhaft erfolgreich sein werden.

Das Thema Reifen selbst bietet bei gut 60 Millionen KfZ ja schon enormes Potential, da wir hier keinen Trends unterliegen und der Bedarf konstant hoch ist. Auch hier wird sich das Konsumverhalten immer mehr in den Bereich eCommerce bewegen, wir sind daher genau zum richtigen Zeitpunkt in das Thema eingestiegen.

Welches Team und Unternehmen steckt hinter Reifen2GO?

Wir sind perfekt aufgestellt! Ich bringe meine Erfahrungen und Kontakte aus 15 Jahren Managementtätigkeit in den Bereichen Marketing und Medien ein; meine Mitgesellschafter gehören der Werbe- und der Reifenbranche an. Die Ergänzung unseres Gründerteams durch die Beteiligung von IT-Experten und Investoren am Unternehmen war ein wichtiger strategischer Schritt für die weitere Entwicklung.

Welche Meilensteine haben Sie sich in den nächsten Monaten vorgenommen?

Sabine Heck

Vor uns liegen viele spannende Aufgaben: wir werden noch deutlich mehr qualifizierte Shops bei Reifen2GO anbinden und unseren Content- und Servicebereich weiter ausbauen. Zur nächsten Umrüstphase im Frühjahr wollen wir im Hinblick auf Traffic deutlich wachsen, daher werden wir weiter auf TV als responsestarkes Marketinginstrument setzen.

Momentan konzentrieren wir uns auch verstärkt auf Medienkooperationen. Und wie bei jedem Start-Up ist natürlich auch bei uns die Finanzierung ein wichtiges Thema. Wir sprechend daher aktuell mit verschiedenen Investoren, damit wir unseren Wachstumsprozess in 2013 beschleunigen können und auch international expandieren können.

1 Kommentar zu "Neues Vergleichsportal Reifen2GO: „Nicht nur der Preis entscheidet“"

  1. Gute Idee, könnte von mir sein:-)

    Aber wie machen Sie das als Start-Up mit der TV Werbung?
    Habe am WE den Spot dazu gesehen und bin echt neidisch.
    Für meinen Shop ( darf ich den hier nennen?!?) würde ich ebenfalls gerne ins Fernsehen gehen, aber schon eine Werbespot Produktion sprengt mein Budget.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Neues Vergleichsportal Reifen2GO: „Nicht nur der Preis entscheidet“

Lesezeit: 3 min
1