Online-Geschäftsidee Wechselbutler.de: Das etwas andere Stromportal

„Noch ein Strom-Onlinevergleich“ denkt man zunächst bei dem neuen Portal wechselbutler.de, doch weit gefehlt.

Mit Geschäftsführer Sebastian Michel sprachen wir unter anderem darüber, was die gelungene Umsetzung einer Geschäftsidee im Internet und die Gründung im Team ausmacht:

Herr Michel, Sie haben wechselbutler.de zusammen mit vier Freunden gegründet. Wie entstand diese Geschäftsidee?

Unser Unternehmen samt Geschäftsidee ist Ostern 2011 auf einem Vorläufer des „Ideacamps“ entstanden (http://ideacamp.de).

Mit knapp 15 „Gründungs-Fanatikern“ haben wir uns in eine Berliner Wohnung eingenistet und reihenweise Ideen ausgebrütet. Irgendwann meinte dann einer meiner späteren Mitgründer: „Strom und Gas zu wechseln nervt mich! Jedes Jahr erhöhen „die“ die Preise und wenn ich wechseln will, muss ich erst einmal stundenlang recherchieren, um einen wirklich guten Anbieter zu finden!“ Aus der Lösung dieses Problems entstand dann letzten Endes WechselButler.

ANZEIGE


Da die Idee nun stand, ging es noch um die Team-Zusammenstellung. Die war dann in der Form doch sehr einzigartig: Ein BWL-er aus London, ein Rhetoriker aus Ludwigsburg, ein Physiker aus Darmstadt, ein Berater aus Frankfurt und ein Student aus Berlin.

Wir kannten uns kaum und kamen zudem noch aus den verschiedensten Teilen Deutschlands, bzw. Europas – auf den ersten Blick eine vielleicht aussichtslose Ausgangssituation. Ich denke uns war dieses „Problem“ – zum Glück – damals gar nicht so sehr bewusst. Wir alle waren enthusiastisch und sprühten nur vor Energie und Inspiration. Deshalb haben wir es dann auch letztlich durchgezogen.

Was sind Ihre positiven Erfahrungen aber vielleicht auch Herausforderungen aus der gemeinsamen Gründung im Team?

Die drei größten Herausforderungen waren am Anfang besonders:

  1. Die jeweilige Entfernung untereinander
  2. Die fehlende Erfahrung (bei der Unternehmensgründung/-führung)
  3. Die (zu Beginn) fehlende Kenntnis der Mitgründer

Im Nachhinein kann ich mir – um ganz ehrlich zu sein – nicht genau erklären, wie es bis heute so reibungslos funktioniert hat. Rein von den Fakten her klingt es vielleicht erst einmal „naiv“ und blau-äugig, eine Geschäftsidee in der Form umzusetzen.

Komischerweise waren die Lösungen dieser Herausforderungen aber auch gleichzeitig die mit-positivsten Erfahrungen bis hierhin. Anstatt die einzelnen Punkte als Problem zu sehen, haben wir es als Chance wahrgenommen und versucht, das jeweils Beste daraus zu machen. So gut das eben geht. Durch die räumliche Entfernung konnte außerdem jeder nach seinem Geschmack, voll-konzentriert und ohne Störungen arbeiten. So waren die meisten Aufgaben schnell und gut erledigt.

Auch das Kennenlernen der Mitgründer wurde dann im Laufe der Zeit nachgeholt und hat dem Unternehmen an sich noch einmal einen ordentlichen Schub verpasst. Man hat noch eher verstanden, wie manche Dinge gemeint sind oder wie man sich untereinander motivieren kann. Da uns am Anfang natürlich noch die Erfahrung fehlte, haben wir uns einerseits Rat geholt und andererseits oft auch einfach unseren Instinkten vertraut. Uns war es sehr wichtig, schnell Fahrt aufzunehmen und zu lernen.

Der schönste Moment war aber ohne Zweifel die Bestätigung durch unsere Kunden, die gezeigt hat, dass ihnen unser Service sehr gefällt und sie ihn gerne nutzen.

Nun gibt es ja bereits einige etablierte Onlinedienste für den Stromwechsel. Was macht den Wechselbutler so besonders?

WechselButler ist kein reiner „Onlinedienst für den Stromwechsel“ – das ist letztlich sogar eher unser „Nebenprodukt“.

In erster Linie geht es uns mit WechselButler besonders darum, diejenigen zu erreichen, die bisher noch nicht gewechselt haben oder denen die langweilige und zeitfressende Anbieterrecherche zu stressig ist. Die klassischen Wechselportale liefern dem Kunden einfach eine lange Liste mit potenziellen Versorgern, ohne den Kunden einmal darauf hinzuweisen, welche Fallstricke es gibt oder welche Anbieter für besonders schlechten Kundenservice bekannt sind.

Deshalb wollten wir hier von Anfang an in eine andere Richtung gehen und haben sehr auf die Nutzerfreundlichkeit geachtet: Wir haben drei Pakete, die sich jeweils durch passende, sorgfältig getestete und vor allem kundenfreundlichen Tarifkriterien auszeichnen. So wählt der Interessent auf unserer Seite einfach seine gewünschte Art der Energie (z.B. Grüne Energie) und erhält direkt eine individuelle Tarifempfehlung.

Um ehrlich zu sein, sind wir ziemlich stolz auf den momentanen Prozess. Alle Anbieter, die wir empfehlen, werden ständig persönlich geprüft. „Schwarze Schafe“ werden so direkt herausgefiltert und der Kunde ist auf der sicheren Seite. Letzten Endes geht es doch im Grunde darum, einen wirklich nützlichen Dienst zur Verfügung zu stellen – einen, den wir selbst gerne nutzen und unseren Freunden empfehlen.

Kaum ist man auf Ihrer Internetseite, schon wird man persönlich von einem Kundenberater begrüßt und kann Fragen via Chat stellen. Wie „rechnet“ sich für Ihr Team dieses schöne aber ja doch nicht ganz günstige Serviceangebot?

Sebastian Michel

Hier geht es uns in erster Linie darum, dem jeweiligen Kunden – wenn er es denn möchte – sofort persönlich weiterzuhelfen. Es geht hier weniger um ein Serviceangebot als mehr um einen Teil unserer „WechselButler-Philosophie“.

Wir alle kennen die Situation, in der wir auf eine neue Seite kommen und uns nicht direkt zurecht finden. Vielleicht klicken wir ein wenig herum, um die Seite zu verstehen oder relevante Informationen zu finden – das dauert aber seine Zeit und am Ende sind oft immer noch einige Fragen unbeantwortet.

Bei WechselButler möchten wir unseren Kunden die Möglichkeit geben, sich direkt informieren und beraten zu lassen – was zu unserer Freude sehr sehr gut angenommen wird. So erhalten alle Interessenten in Kürze die für sie jeweils wichtigen Informationen und können sich schnell einen Überblick verschaffen.

Wie soll der Wechselbutler in 2012 weiter ausgebaut werden?

Unser Ziel für 2012 ist es, uns weiter zu etablieren und mit unserem Service so vielen Vebrauchern wie möglich zu helfen. Es gibt noch immer unglaublich viele Leute, die jährlich viel zu viel für Strom und Gas ausgeben – anstatt das Geld z.B. in einen Urlaub zu investieren.

Außerdem arbeiten wir weiter daran, den Service so einfach und übersichtlich wie möglich zu machen. Eben so, dass alle wichtigen Dinge bedacht werden – aber niemand mit „leeren Informationen“ überfordert wird.

Kommentar hinterlassen on "Online-Geschäftsidee Wechselbutler.de: Das etwas andere Stromportal"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Online-Geschäftsidee Wechselbutler.de: Das etwas andere Stromportal

Lesezeit: 4 min
0