Rechtliche Zulässigkeit einer Geschäftsidee

Ein Gastbeitrag von Sergio Aragón, lexpertia.de.

Grundsätzlich ist fast jede Geschäftsidee im Internet realisierbar. Mit der richtigen Rechtsberatung können Sie ermitteln, wie Sie Ihre Geschäftsidee auf legale Weise umsetzen können, ohne dabei das Core Business und die Rentabilität des Projektes zu beeinträchtigen.

Die Kosten für die Rechtsberatung, die Sie zum Schutz Ihres Unternehmens einholen, erscheinen direkt in der „Aufwendungszeile“ Ihrer Gewinn- und Verlustrechnung („GuV“). Allerdings kann qualitativ hochwertige Rechtsberatung einen großen Unterschied in der „Erträgezeile“ Ihrer GuV ausmachen.

Nehmen wir beispielsweise Peer-to-Peer-Kredite. Laut der Bundesagentur für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) benötigt man für die gewerbliche Kreditvergabe eine Banklizenz. Das hat Unternehmen wie SMAVA, das kein Kreditinstitut ist, jedoch nicht davon abgehalten, erfolgreich einen Online-Kreditmarktplatz zu betreiben. SMAVA musste einfach einen Weg finden, seine Geschäftsidee auf legale Weise umzusetzen. Aus diesem Grund erhalten SMAVA-Nutzer keinen Kredit direkt von SMAVA, sondern die Kredite werden von einer SMAVA Partnerbank vergeben und anschliessend an die Anleger weiterveräußert. So benötigen weder SMAVA noch die Anleger eine Banklizenz.

Wie erfolgt die Absicherung einer Geschäftsidee?

Wie Sie an dem Beispiel sehen können, ist die entscheidende Frage nicht, ob Ihre Geschäftsidee „zulässig“ ist, sondern „wie“ sie zulässig gemacht werden kann. Darüber hinaus ist entscheidend, wie sie möglichst profitabel ausgestaltet wird. Im Einzelfall kann die Einbindung von Kooperationspartnern – wie im obigen Beispiel – erforderlich werden, um die legale Umsetzung Ihrer Idee erst möglich zu machen. Dies kann jedoch einen direkten Einfluss auf die höhe der Gewinne haben.

Befolgen Sie folgende Tipps, um zu ermitteln, ob Ihre Geschäftsidee rechtlich zulässig ist:

1. Definieren Sie Ihr Core Business

Egal, wie anspruchsvoll oder komplex Ihre Geschäftsidee ist, Sie müssen zunächst herausfinden, was genau Ihre Haupttätigkeit ist. Angenommen, Sie bauen eine Match-Making-App für Zigarrenraucher mit einem real-time-geo-location-Algorithmus, der einen whatsapp ähnlichen Nachrichtendienst enthält. Wenn Ihr Kerngeschäft schlussendlich die Vermittlung von Kaufverträgen zwischen Rauchern und Tabakgeschäften ist, müssen Sie wissen, ob diese konkrete Tätigkeit zulässig ist. Erst dann können Sie alle anderen Funktionen an Ihr Kerngeschäft anpassen.

2. Gesunder Menschenverstand

Bevor Sie Geld für Erstberatungen mit Anwälten ausgeben, setzen Sie Ihren gesunden Menschenverstand ein und folgen Sie Ihrem Instinkt, um eine erste Vorstellung über die Zulässigkeit Ihrer Geschäftsidee zu bekommen. Aufschlussreich kann auch ein Brainstorming mit vertrauenswürdigen Familienangehörigen und Freunden sein.

3. Legal Research

Verwenden Sie das Internet oder juristische Bibliotheken, um die lokalen Rechtsvorschriften herauszufinden, die auf Ihr Core Business anzuwenden sind. Um die Branche Ihrer Aktivität zu identifizieren, können Sie auf das gesammelte Wissen der örtlichen Handelskammern zurückgreifen, die nützliche Informationen für jede Branche und jeden Industriezweig bereithalten, darunter Fakten, Statistiken, steuerliche und sogar rechtliche Aspekte (siehe www.dihk.de/branchen/informations-und-kommunikationsbranche/it-multimedia-e-business).

Auf europäischer Ebene finden Sie beim offiziellen Portal der EU eine Vielzahl von europäischen Rechtsvorschriften und Gesetzen der einzelnen Mitgliedstaaten, die sogar nach Branchen bzw. Industriezweigen sortiert sind. Wenn Ihr Unternehmen die Kommerzialisierung von Gütern betreiben soll, müssen Sie ggf. die technischen und sonstigen Anforderungen und Beschränkungen der Produkte kennen, damit diese im Kernmarkt verkauft werden dürfen. Folgender Link könnte für Sie von Interesse sein: http://europa.eu/legislation_summaries/enterprise/index_en.htm.

4. Beauftragen Sie einen spezialisierten Anwalt

Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, sollten Sie sich von einem Anwalt beraten lassen, der auf Internet-Recht spezialisiert ist und bereits Erfahrungen im Aufbau von on-line Geschäften gesammelt hat. Er kann Ihnen dabei helfen, Ihre Geschäftsidee so umzusetzen, dass die lokalen Rechtsvorschriften eingehalten werden und gleichzeitig deren Rentabilität maximiert wird. Auch Crowdsourcing kann in dieser Phase sehr nützlich sein. Stellen Sie beispielsweise bei Lexpertia.de eine Frage gleichzeitig an 5 Anwälte und erhalten Sie mehrere Rechtsgutachten für den Preis von einem. Auf diese Art können Sie ausserdem den am besten qualifizierten und für Sie geeigneten Anwalt herausfinden.

Siehe auch den Beitrag: Die wichtigsten Rechtsfragen, die sich Startup Unternehmer und Gründer stellen sollten.

Titelbild: tarudeone / pixelio.de

Kommentar hinterlassen on "Rechtliche Zulässigkeit einer Geschäftsidee"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.